Ursula Schulte: Wir fördern Weiterbildung.Ursula Schulte: Wir fördern Weiterbildung.

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt: Künftig wird es immer wichtiger, vorhandenes Wissen zu sichern und Neues dazuzulernen. Wir sichern Arbeitsplätze in Deutschland, indem wir Weiterbildung gezielt fördern. Das neue Qualifizierungschancengesetz sorgt dafür, dass mehr Menschen bei der Weiterbildung unterstützt werden. Beschäftigte, die von den Auswirkungen der Digitalisierung betroffen sind, erhalten künftig eine Förderung für Weiterbildung durch die Bundesagentur für Arbeit - und zwar sowohl für Lehrgangskosten als auch in Form von Zuschüssen zum Arbeitsentgelt. Wir wollen Maßnahmen nicht erst ergreifen, wenn jemand seinen Job verliert. Stattdessen handeln wir bereits zuvor, damit es nicht zu Jobverlusten kommt.

Flexible Arbeitsformen nehmen weiter zu. Der Sozialstaat muss dafür sorgen, dass Arbeitnehmer keinem zu großen Risiko ausgesetzt sind. Wer in die Arbeitslosenversicherung einzahlt, ist zukünftig besser geschützt. Wir bauen den Schutz durch die Arbeitslosenversicherung aus. Schon wer innerhalb von 30 Monaten mindestens zwölf Monate Versicherungszeiten nachweist, soll künftig einen Anspruch auf Arbeitslosengeld haben. In der bisher geltenden Frist von 24 Monaten war das für kurzfristig Beschäftigte oft schwer zu erreichen.

Trotz aller Leistungsverbesserungen in der Arbeitslosenversicherung entlasten wir Arbeitnehmer und Arbeitgeber künftig spürbar: Wir senken die Beträge zur Arbeitslosenversicherung ab dem 1. Januar 2019 um insgesamt 0,5 Prozentpunkte. Das bedeutet, dass der Beitrag nicht mehr 3 % des Bruttolohnes, sondern nur noch 2,5 % betragen wird. Für Arbeitnehmer mit einem Bruttoeinkommen von 3.000 Euro im Monat bedeutet das zusätzlich zu den besseren Leistungen eine Entlastung in Höhe von 90 Euro im Jahr.

Anmeldung Veranstaltungen

Pressemitteilungen

Zum Seitenanfang