Einladung zum Tag der Ein- und Ausblicke am 9. September 2018
Meine Besuchergruppe im Juli
Glückwunsch an Sebastian Hartmann - zur Wahl zum Vorsitzenden der NRWSPD
Zu Gast bei den Schülerinnen und Schüler der 11. Stufe des Euregio Gymnasiums
Abschlussfoto Veranstaltung: Arbeit 4.0 was ist das eigentlich?
Meine erste Besuchergruppe 2018
Gemeinsam mit meinen Kollegen aus Bund und Land bei Frau Regierungspräsidentin Feller.
Gruppenfoto nach den Beratungen über das Ergebnis der Sondierungsgespräche.
Gruppenfoto nach guten Gesprächen mit den Gewerkschaftern
Andrea Nahles in Bocholt
Mit Franz Müntefering in Stadtlohn zum Thema Älter werden ist mehr als Pflege.
Borken: Kita Burlo, Haus der kleinen Forscher
Gescher: UN Kinderrechtstag
Bocholt: Besuch Technisches Hilfswerk

Wir wünschen allen schöne Sommerferien...

Bocholt/Stadtlohn. Es ist nicht das erste Mal, dass ich Kontakt zum Parlamentarischen-Patenschafts-Programm, kurz PPP genannt, hatte. Seit meinem Einzug in den Deutschen Bundestag bin ich regelmäßig Patin für eine junge Frau oder einen jungen Mann, die gerne Erfahrungen in den Vereinigten Staaten sammeln wollen, oder aus den USA nach Deutschland kommen.

In diesem Jahr ist es Collin Streun aus Seattle. Er lebt seit August 2017 in Stadtlohn bei Familie Pieper. Was lag also näher, als mir einen Besuch abzustatten. Der Kontakt zwischen Collin Streun und mir kam über "Give" zustande, einem Verein, der die Austauschschüler in Deutschland betreut.

Das sich Collin in Stadtlohn und im Geschwister-Scholl-Gymnasium eingelebt hat, zeigt sein Engagement in der Schulband und bei den Husaren. Interessant seien für ihn vor allem die vielen kleinen Städte in Deutschland. Aber auch, dass gerade im Münsterland so viel Fahrrad gefahren werde. Das kenne er aus Seattle nicht. Ungewöhnlich sei für ihn auch, dass Jugendliche in Deutschland mehr rauchen und trinken. In den USA sei der Alkoholkonsum erst ab 21 Jahren erlaubt.

Ich finde es toll, dass junge Leute den Mut aufbringen und sich für ein Jahr das Leben und die Kultur eines anderen Landes anschauen. Der kulturelle Austausch bringt Menschen zusammen. So lernen wir über Grenzen hinweg die Eigenheiten der Menschen aus anderen Ländern kennen.

 

Ursula Schulte vor Ort

Positionspapiere aus dem Projekt „Neue Lebensqualität

Null Tolleranz

Zum Seitenanfang