Meine Besuchergruppe im Juli
Glückwunsch an Sebastian Hartmann - zur Wahl zum Vorsitzenden der NRWSPD
Zu Gast bei den Schülerinnen und Schüler der 11. Stufe des Euregio Gymnasiums
Abschlussfoto Veranstaltung: Arbeit 4.0 was ist das eigentlich?
Meine erste Besuchergruppe 2018
Gemeinsam mit meinen Kollegen aus Bund und Land bei Frau Regierungspräsidentin Feller.
Gruppenfoto nach den Beratungen über das Ergebnis der Sondierungsgespräche.
Gruppenfoto nach guten Gesprächen mit den Gewerkschaftern
Andrea Nahles in Bocholt
Mit Franz Müntefering in Stadtlohn zum Thema Älter werden ist mehr als Pflege.
Borken: Kita Burlo, Haus der kleinen Forscher
Gescher: UN Kinderrechtstag
Bocholt: Besuch Technisches Hilfswerk

Wir wünschen allen schöne Sommerferien...

Positive Signale für den gesundheitlichen Verbrauchschutz sendet der heute im Bundestag beschlossene Haushalt 2018. Um die Gefahren eines hohen Energy-Drink-Konsums besser einschätzen zu können, wurden Mittel für eine Energy-Drink-Studie in den Haushalt eingestellt. Darüber hinaus profitieren die Tafeln von einem neuen Pilotprojekt.

"Wir sind auf dem richtigen Weg. Unsere Forderungen, dem gesundheitlichen Verbraucherschutz noch mehr Bedeutung einzuräumen, finden nun ihren Niederschlag im Haushalt 2018. Es gilt das Stichwort, steter Tropfen höhlt den Stein. Dennoch ist, was denn Stellenwert des gesundheitlichen Verbraucherschutzes betrifft, noch viel Luft nach oben.

Um die Gefahren bei einem hohen Konsum von Energy-Drinks besser einschätzen zu können, initiieren wir eine Studie in der Altersgruppe der 12- bis 20-jährigen Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die nach der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) als "high chronic consumer" gelten. Wir möchten in Erfahrung bringen, ob und inwieweit der übermäßige Konsum von Energy-Drinks zum gehäuften Auftreten von Herzmuskelwandverdickungen führt. Hier fehlen, laut einem Expertengespräch beim Bundesamt für Risikobewertung, notwendige Daten.

Freuen können sich auch die Tafeln. Durch Umschichtungen im Haushalt ist es gelungen, Mittel für ein Pilotprojekt freizusetzen. Unter dem Titel "Mit den Tafeln tafeln - Learning by doing" sollen den Kunden Ernährungsempfehlungen gegeben und Kochkenntnisse vermittelt werden. Das Projekt ist ein weiterer Beitrag, zur Unterstützung der vielen ehrenamtlichen Tafelhelfern und ihrer Kunden.

Wir müssen aber dahin kommen, dass wir noch stärker in die Strukturen investieren. Denn die Tafeln sind längst Teil der sozialen Sicherungssysteme in unserem Land und nicht mehr wegzudenken. Auch beim Thema ‚Lebensmittelrettung' spielen sie eine wichtige Rolle. Daher ist eine strukturelle Förderung geboten.

Positionspapiere aus dem Projekt „Neue Lebensqualität

Null Tolleranz

Zum Seitenanfang