Einladung zum Tag der Ein- und Ausblicke am 9. September 2018
Meine Besuchergruppe im Juli
Glückwunsch an Sebastian Hartmann - zur Wahl zum Vorsitzenden der NRWSPD
Zu Gast bei den Schülerinnen und Schüler der 11. Stufe des Euregio Gymnasiums
Abschlussfoto Veranstaltung: Arbeit 4.0 was ist das eigentlich?
Meine erste Besuchergruppe 2018
Gemeinsam mit meinen Kollegen aus Bund und Land bei Frau Regierungspräsidentin Feller.
Gruppenfoto nach den Beratungen über das Ergebnis der Sondierungsgespräche.
Gruppenfoto nach guten Gesprächen mit den Gewerkschaftern
Andrea Nahles in Bocholt
Mit Franz Müntefering in Stadtlohn zum Thema Älter werden ist mehr als Pflege.
Borken: Kita Burlo, Haus der kleinen Forscher
Gescher: UN Kinderrechtstag
Bocholt: Besuch Technisches Hilfswerk

Wir wünschen allen schöne Sommerferien...

Berlin. Der Europäische Gerichtshof (EUGH) in Luxemburg hat in seiner heutigen Entscheidung festgestellt, dass das als "CRISPR" bezeichnete Verfahren unter das Gentechnikrecht fällt. Forscher bezeichnen diese Methode als eine Art Genschere, mit der sich Erbinformationen zielgenauer herausschneiden bzw. hinzufügen lassen können.

"Damit hat der EUGH die Interessen von Verbraucherinnen und Verbrauchern aber auch die der Landwirte gestärkt. Unkontrollierte Freisetzungen genmanipulierter Pflanzen wird es nicht geben. Die SPD hat sich bereits in den Koalitionsverhandlungen für eine solche Kennzeichnung eingesetzt.

Wir erwarten nun, dass Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner unverzüglich die Vereinbarungen des Koalitionsvertrages umsetzt. Sie muss nun ein Gesetz vorlegen, das den Ausbau von gentechnisch veränderten Pflanzen - einschließlich der mit neuen Gentechniken hergestellten - in Deutschland grundsätzlich untersagt. Damit wird dem Vorsorgeprinzip voll Rechnung getragen. Der Schlingerkurs des früheren Landwirtschaftsministers Schmidt ist nun endlich zu beenden. Die EUGH-Entscheidung bietet dafür eine sehr gute Grundlage.

Ich freue mich, dass jetzt endlich Klarheit herrscht und auch die neuen Verfahren - wie die sogenannte Genschere den Auflagen des Gentechnikrechts der Europäischen Union unterliegen."

Ursula Schulte vor Ort

Positionspapiere aus dem Projekt „Neue Lebensqualität

Null Tolleranz

Zum Seitenanfang