Die SPD-Bundestagsfraktion hat Verbesserungen bei der Rente durchgesetzt. Das Rentenniveau wird in einem ersten Schritt bis 2025 garantiert. Die Renten steigen in Zukunft wieder wie die Löhne. Das ist für mich eine Frage der Gerechtigkeit.

Wer aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten kann, den sichern wir deutlich besser ab. Auch Erwerbsminderungsrentner sollen im Alter gut leben können. Sie werden künftig so behandelt, als hätten sie bis zum regulären Rentenalter gearbeitet. Damit unterstützen wir z.B. Menschen, die harte körperliche Arbeiten verrichten.

Wir schätzen die Erziehungsarbeit aller Eltern. Bundesminister Hubertus Heil hat durchgesetzt, dass alle Eltern mit vor 1992 geborenen Kindern von der verbesserten Mütterrente profitieren. Von der ursprünglichen Vereinbarung im Koalitionsvertrag hätten bei etwa gleichen Kosten drei Millionen Menschen profitiert, jetzt werden dagegen zehn Millionen Menschen mehr Rente bekommen.

Wir werden weiter dafür arbeiten, auch über das Jahr 2025 hinaus stabile Renten zu garantieren. Die Lebensleistung der Menschen muss anerkannt werden. Wir werden für Menschen, die jahrzehntelang gearbeitet, Kinder erzogen und Angehörige gepflegt haben, aber trotz langjähriger Beitragszahlung im Alter bedürftig sind, eine Grundrente einführen, die ein Einkommen oberhalb der Grundsicherung garantiert.

Unser Blick ist auf die Herausforderungen in der Zukunft gerichtet. Um die Digitalisierung erfolgreich zu meistern, brauchen wir gut ausgebildete Arbeitnehmer. Deshalb gehen wir in die Qualifizierungs-Offensive, indem wir die Weiterbildungsförderung für alle Beschäftigten öffnen. Und wir haben vereinbart, Beschäftigte im digitalen Wandel durch einen besseren Schutz der Arbeitslosenversicherung zu stärken.

Anmeldung Veranstaltungen

Pressemitteilungen

Zum Seitenanfang