Berlin: Die Expertenrunde zu „Ernährung, Gesundheit und soziale Ungleichheit“ hat uns einen guten Überblick über die Thematik gegeben.
Großen Raum hat die Diskussion über Kinderarmut, Ernährung und Gesundheit eingenommen.
Südlohn: Diskussion Gute Pflege - was braucht es dafür?
Junger Rat für Schulte - unter dieser Überschrift habe ich mich mit zwei Klassen der Jodokus-Nünning Gesamtschule getroffen.
Altenpflegeschule des Deutschen Roten Kreuzes - Pflege braucht mehr Lobby
Meine Besuchergruppe im Juli
Glückwunsch an Sebastian Hartmann - zur Wahl zum Vorsitzenden der NRWSPD
Zu Gast bei den Schülerinnen und Schüler der 11. Stufe des Euregio Gymnasiums
Abschlussfoto Veranstaltung: Arbeit 4.0 was ist das eigentlich?
Meine erste Besuchergruppe 2018
Gemeinsam mit meinen Kollegen aus Bund und Land bei Frau Regierungspräsidentin Feller.
Gruppenfoto nach den Beratungen über das Ergebnis der Sondierungsgespräche.
Gruppenfoto nach guten Gesprächen mit den Gewerkschaftern
Andrea Nahles in Bocholt
Mit Franz Müntefering in Stadtlohn zum Thema Älter werden ist mehr als Pflege.
Borken: Kita Burlo, Haus der kleinen Forscher
Gescher: UN Kinderrechtstag

Als hätte die politische Hauptstadt für die Besuchergruppe aus dem Kreis Borken extra ihr bestes Kleid angezogen. Bei strahlend blauem Himmel erkundeten die Teilnehmer auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Ursula Schulte den Reichstag und informierten sich über die aktuelle politische Lage.

Das Werbeverbot für Ärzte, die Ausweisung russischer Diplomaten und vor allem das Thema "Hartz-IV-Reformen" interessierte die Mitreisenden. "Wir müssen einen Weg finden", so die SPD-Bundestagsabgeordnete Ursula Schulte, "wie wir die vielen Langzeitarbeitslosen zurück auf den regulären Arbeitsmarkt führen können. Wir leben in Zeiten von Rekordbeschäftigung, Wirtschaftswachstum und sprudelnden Steuereinnahmen. Da sollten wir uns schon Gedanken machen, wie wir den Menschen, die von Hartz-IV betroffen sind, eine Perspektive geben können."

Auf der Tagesordnung der Gruppe aus dem Kreis Borken standen auch ein Besuch des Auswärtigen Amtes, der Deutschen Rentenversicherung und der Willy-Brandt-Ausstellung. Letzterer passte zu der Aussage einer Mitreisenden, die bezogen auf die Russlandpolitik fragte, wo denn die Ideen von Egon Bahr und Willy-Brandt zur Ostpolitik geblieben seien. Schließlich habe deren Ostpolitik geholfen, die Eiszeit zwischen West und Ost aufzubrechen.

Hier einige Fotos auf https://foto.ursula-schulte.de

 

Anmeldung Veranstaltungen

Pressemitteilungen

Ursula Schulte vor Ort

Facebook

Positionspapiere aus dem Projekt „Neue Lebensqualität

News NRWSPD

Null Tolleranz

Zum Seitenanfang