Im Rahmen der heutigen ersten Lesung des Bundeshaushaltes 2018 stelle ich fest:

"Wer sein Haus "Lebensministerium" nennt, der sollte vor allem in der verbraucherorientierten Ernährungspolitik und im gesundheitlichen Verbraucherschutz deutlich stärkere Akzente setzen. Gelegenheiten dafür gibt es genug. Der Koalitionsvertrag misst der Umsetzung einer effizienten Ernährungs- und Verbraucherbildung einen hohen Stellenwert bei. Ziel muss es sein, Kenntnisse über Lebensmittel zu vermitteln und in den persönlichen Alltag zu integrieren. Dazu wollen wir niederschwellige Angebote schaffen.

Zwingend erforderlich ist auch eine strategische Weiterentwicklung der Internetplattform "Lebensmittelklarheit.de". Im digitalen Zeitalter benötigen wir eine zeitgemäße Kommunikation mit und effiziente Informationen für den Verbraucher. Deshalb muss das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, das zuständig für die Projektförderung ist, weitere Mittel zur Verfügung stellen.

Es braucht eine konsequente und mutige Strategie für ausgewogene Lebensmittel, gesunde Ernährung und für den Ausbau des gesundheitlichen Verbraucherschutzes. Der aktuelle Haushalt 2018 hat noch viel Potential nach oben."

Ursula Schulte vor Ort

24 Mai 2018 19:00 Uhr

Veranstaltung "ARBEIT 4.0"
25 Mai 2018 14:00 Uhr

Tafel Bocholt
25 Mai 2018 16:00 Uhr

Einweihung Bürgerwindpark A31
25 Mai 2018 18:00 Uhr

Talenteworkshop SPD Unterbezirk Borken
28 Mai 2018 10:30 Uhr

Deutscher Seniorentag Eröffnung Westfalenhalle Dortmung
29 Mai 2018 09:00 Uhr

Donum Vitae, Bocholt
29 Mai 2018 19:30 Uhr

KAB-Veranstaltung Gesunde Ernährung, Vreden
17 Jun 2018 10:00 Uhr

Tag des offenen Hofes in Raesfeld
18 Jun 2018 17:00 Uhr

50 Jahre Wirtschaftsförderungsgesellschaft

Facebook

Positionspapiere aus dem Projekt „Neue Lebensqualität

News NRWSPD

Null Tolleranz

Zum Seitenanfang