Am 24. September findet die Bundestagswahl statt. Alle vier Jahre wird in Deutschland der Bundestag gewählt. Die Abgeordneten des Bundestags werden unmittelbar von der Bevölkerung gewählt. Die Stimmen aller Deutschen ab dem Alter von 18 Jahren entscheiden gleichermaßen, wer einen Sitz als Abgeordnete(r) im Parlament bekommt. Dabei haben die Wähler zwei Stimmen zu vergeben.


Mit der Erststimme können sie eine Person direkt wählen. Aus jedem der 299 Wahlkreise zieht jeweils die Person mit den meisten Stimmen in den Bundestag ein. Die Zweitstimme entscheidet über die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag insgesamt. Eine Partei erhält Sitze entsprechend ihres Anteils der Zweitstimmen. Hat eine Partei 38 % der Zweitstimmen gewonnen, bekommt sie mindestens 38 % der Sitze im Bundestag. Das Ziel der SPD ist es, die meisten Zweitstimmen zu bekommen und damit die stärkste Partei im Bundestag zu sein.

Erst- und Zweitstimme sind unabhängig voneinander. Es ist möglich die Erststimme dem Kandidaten einer anderen Partei zu geben als die Zweitstimme. Ich werbe um ihre beiden Stimmen: die Erststimme für Ursula Schulte und die Zweitstimme für die SPD.

Zeit für mehr Gerechtigkeit.

Zum Seitenanfang